Jan 22

Wie läuft ein Erklärfilm- oder Videoprojekt ab?

Wie läuft ein Erklärfilm- oder Videoprojekt ab? Ein Film soll kreativ sein. Deshalb entsteht er auch nicht ein einem standardisierten Ablauf, sondern entwickelt sich eben in einem kreativen Prozess. Denn genauso neuartig und individuell das Ergebnis letztlich sein soll, so individuell gestalten sich die Vorgaben des jeweiligen Auftraggebers. Faktoren wie der vorhandene Inhalt, die Produktionstechnik, der Zeitrahmen aber natürlich auch das Budget beeinflussen diesen Prozess maßgeblich.

Dennoch folgt die Arbeit an einem Erklärfilm- oder Videoprojekt einem bestimmten Schema:

 

In 5 Schritten zum perfekten Video

1. Erarbeitung der Inhalte

Das ist normalerweise der zeitintensivste Teil eines Videoprojekts. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden –der hier der Experte für das Thema ist- entsteht die Grundidee für das Video. In einem Mini-Workshop oder Kundentermin wird das Thema komplett durchleuchtet und -wo nötig- kritisch hinterfragt. Anschließend wird alles, was gesammelt wurde, auf relevante Inhalte reduziert. Dabei helfen Fragen wie: Ist die Botschaft, die man im Video kommunizieren möchte, klar und verständlich? Ist sie relevant für die Zielgruppe? Ist der Umfang der Botschaft zu lang oder zu kurz?  Die Ergebnisse dienen dann natürlich als Basis für den weiteren Projektverlauf.

 

2. Auswahl des Video-Styles

Jetzt ist schon mal klar, was ausgedrückt werden soll. Aber in welcher Form? Auch der Wahl des passenden Illustrationsstils sollte man ausreichend Aufmerksamkeit zukommen lassen. Denn ob das Video dann im Vektorstil, Reduziert, Handmade oder als totales Eyecandy erstrahlt, hängt nicht nur von persönlichen Vorlieben ab. Vielmehr müssen wir uns fragen: Passt der Stil zu meiner Botschaft? Zu meinem Unternehmen, Produkt oder meiner Zielgruppe? Wo wird das Video eingesetzt (YouTube, Facebook, Website, Messe, Mailingliste)? Die Antworten auf all diese Fragen, sind unverzichtbar bei der Auswahl des passenden Video-Styles!

 

3. Erstellen des Video-Storyboards

Mit den Informationen zum Inhalt des Videos, der Zielgruppe, des Einsatzgebietes und dem passenden Videostil kann nun das Storyboard konzipiert und produziert werden. Darin werden alle relevanten Information zu Szenen, Übergängen, Sprechertext, Soundeffekten und Musik zusammentragen. Ein solches Storyboard bietet nicht nur dem Kunden einen ersten Blick auf das Endergebnis des Erklärvideos, sondern stellt auch ein wichtiges „Kontrollinstrument“ dar. Denn in der Gesamtschau fallen eventuelle Ungereimtheiten im Gesamtkonzept, der Dramaturgie oder des Storytellings direkt auf.

 

4. Finale Video-Illustrationen

Sobald das Storyboard freigegeben wurde, kann die finale Produktion der Illustrationen beginnen. Das bedeutet, dass alle Illustrationen für die Videoproduktion vorbereitet werden. Figuren werden für das Rigging angepasst, Farben werden auf Gestaltungsrichtlinien geprüft, letzte Feinheiten an den Illustrationen werden abgestimmt, so dass für den nächsten Schritt alles einsatzbereit ist.

 

5. Produktion des Erklärvideos

Die Produktion des Videos beginnt. Anhand des Storyboards werden die einzelnen Szenen zusammen mit den finalen Illustrationen animiert. Sorgsam gewählte Soundeffekte und Musik und natürlich das optimale Sprecheraudio machen abschließend aus einem tollen Video ein großartiges Video!

 

Soweit zum exemplarischen Video-Projektablauf. Einige Dinge wie die Sprachaufnahmen im Tonstudio, Musikauswahl, Testanimationen und vieles mehr passieren im Projektverlauf parallel zu den oben genannten Punkten. Das sollte man beim Timing des Videoprojekts nicht vergessen!

Und Neugierig geworden? Willst du mehr wissen? Dann schau dir gerne meine weiteren Artikel an oder kontaktiere mich direkt unter  info@b-dronka.com oder telefonisch unter 01744084395.